Öffnungszeiten

Montag - Freitag
09.00 - 12.00 Uhr
13.30 - 18.30 Uhr

Samstag
09.00 - 16.00 Uhr

Tel. 071 777 23 52
E-Mail info@pezzoniag.ch

Fabelsaft (unser Spiel des Jahres 2017!)

FabelsaftFabelsaft

        Fr. 39.90                    Für 2-5 Pers. ab 8 Jahren

Der Wald, ein einziger Saftladen!

Ihr braut die leckersten Säfte, doch um an das Obst zu gelangen, benötigt ihr die Hilfe der Tiere im Wald! In eurer ersten Partie sind dies nur sechs, doch mit jeder weiteren Partie werden es mehr - und jedes Tier hat seine eigene Aufgabe.
Die 240 "Ortskarten" (mit 59 verschiedenen Tieren und damit verbundenen Aktionen) werden als großer, vorsortierter Stapel bereitgelegt. Vom Stapel werden in der ersten Partie die sechs obersten Tierarten (mit jeweils 4 Karten) als kleine Stapel ausgelegt. Die Fruchtkarten werden gemischt und jeder Spieler erhält 2 Früchte auf die Hand. Nun sucht sich jeder Spieler noch eine Spielfigur aus und schon geht's los!
Wer an der Reihe ist, setzt seine Figur auf einen der ausliegenden Orte. Das Tier auf der entsprechenden Ortskarte gibt vor, welche Aktion daran gekoppelt ist. Grundsätzlich geht es immer darum, auf eine bestimme Art und Weise, die der gewählte Ort vorschreibt, Fruchtkarten zu erhalten (zu ziehen, zu tauschen, zu stehlen etc.). Ein Handkartenlimit gibt es nicht. Orte mit einem Schild offerieren als Alternative zur Aktion auch eine Karte vom Stapel.
In jedem seiner Züge muss der aktive Spieler zunächst auf einen anderen Ort springen, er kann also nicht auf einem bevorzugten Ort verweilen. Springt er auf einen Ort, auf dem bereits Gegner stehen, so muss er jedem Gegner, der sich gerade dort aufhält, eine seiner Handkarte abgeben - sofern er welche besitzt.Statt eine Aktion zu nutzen, kann der Spieler an einem Ort auch die vorgegebenen Früchte abwerfen, um sich die Ortskarte nehmen zu dürfen. Der Spieler dreht sie auf die Rückseite, auf der sich eine Flasche "Fabelsaft" befindet. Nun wird eine neue Ortskarte vom Stapel in die Auslage gelegt. Eine neue Tierart eröffnet so einen neuen, eigenen kleinen Stapel, weitere Tiere dieser Art werden dann auf vorhandene Karten der gleichen Art gelegt. Auf diese Weise kommen dann Schritt für Schritt immer neue Tiere (= Orte = Aktionen) ins Spiel, während sich andere durch die Kartenkäufe ebenso Schritt für Schritt verabschieden.Wer eine bestimme Anzahl an Säften gebraut hat (5 bei 2 Spielern, 4 bei 3 Spielern und 3 bei 4 oder 5 Spielern), läutet das Spielende ein. Wer nun nach der letzten Runde die meisten Säfte gebraut hat bzw. bei einem Gleichstand noch die meisten Handkarten besitzt, gewinnt.
Achtung! Die gebrauten Säfte werden in der Schachtel gesondert aufgehoben. Bei der nächsten Partie (bevozugt in der gleichen Spielgruppe) wird dann mit der Auslage weitergespielt, mit der die letzte Partie beendet wurde. So ändert sich die Auslage ständig und entwickelt sich mit jeder Partie weiter. Erst wenn man beim 59. Ort angelangt ist und keine Karten mehr nachziehen kann, beginnt die Ortsauslage wieder mit dem Ort 1. Selbstverständlich kann das Spiel aber auch jederzeit zwischendurch "resettet" werden, z.B. wenn neue Spieler erstmals eine Partie spielen. [ih]